Hans Sauer Stiftung: "Stadtraummöbel"

gemeinschaftliche Entwicklung, Gestaltung und Produktion eines
zirkulären Stadtmöbels

Projektträger

Die Hans Sauer Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die vorwiegend operativ tätig ist. Sie wurde mit der Vision gegründet, dass Innovationen zukünftig generell aus einer sozialen und ethischen Motivation heraus entstehen und damit messbaren gesellschaftlichen und ökologischen Nutzen stiften. 2018 gründete die Stiftung das social design lab unter dessen Dach es auch zukünftig die operative Arbeit vereinen möchte. Das Lab bedient sich zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen der Herangehensweise des Social Designs.  Das bedeutet, dass Methoden und Praktiken aus dem Design (und auch anderen Disziplinen) konsequent zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen nutzbar gemacht werden. Zusammen mit dem Markt Markt Schwaben, der anderwerk GmbH und weiteren Partnern werden in einem partizipativen Ansatz Lösungen gesucht und Transformationswege erprobt. Einer dieser Transformationswege könnten veränderte Formen und Strukturen der Produktion für kommunale, allgemeine Bedarfe, z. B. die Ausstattung öffentlicher Einrichtungen oder Plätze, sein. 

 

→  Hier geht es zur Internetseite der Hans Sauer Stiftung


Förderprojekt

In dem Projekt “Markt2 Schwaben macht sich: Stadtraummöbel“ geht  das Lab der Frage nach, inwiefern Wertstoffhöfe  zu Ausgangspunkten eines veränderten, konsequent an der Schaffung von Kreisläufen orientierten Umgangs mit Ressourcen werden können. Dieser Idee hat sich das Projekt  im  Sommer 2019 zunächst entwerferisch und prototypisch angenähert. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Entwerfen und Holzbau der Technischen Universität München wurden Stadtmöbel entworfen und gebaut und zwar in einem partizipativen Prozess, bei dem die Verwendung von entsorgten Wertstoffen und damit die Schaffung von Kreislaufpotentialen konsequent in die Entwurfsaufgabe einbezogen wurde: Es galt ausgewählte Rezyklate in die Entwurfs- und Konstruktionsarbeit einzubeziehen. Ergebnis waren 24 Prototypen für Stadtmöbel, die zunächst im Umfeld des Rathauses in Markt Schwaben aufgestellt und danach auf verschiedene Orte im Ort zur temporären Nutzung verteilt wurden.  Alle Projektbeteiligten wünschen sich eine Fortsetzung des Projekts, sodass die Stadtraummöbel vom Mehrwerthof Realität werden können. 


Förderbetrag

Die Veolia Stiftung unterstützt das Projekt mit 14.000 Euro.