Das Förderkonzept der Veolia Stiftung

Header mit Explanation

Bereits seit 2001 unterstützt die Veolia Stiftung gemeinnützige Projekte in Deutschland. 2017 haben wir das Förderkonzept nach 16 Jahren erfolgreicher Arbeit umfassend akutalisiert. Mit fokussierten Förderschwerpunkten und einem neu formierten Vorstand engagiert sich die Stiftung verstärkt in den Bereichen Kreislaufwirtschaft, Energieeffizienz und Ressourcenschutz Wasser/Biodiversität.


2001 wurde die Veolia Stiftung gegründet. Heute gehört sie mit über 400 geförderten Projekten und ausgezahlten Fördermitteln von über 3 Millionen Euro zum Kreis der etablierten Unternehmensstiftungen in Deutschland. Mehr als 320 Veolia-Beschäftigte hat die Stiftung bereits als fachkundige Begleiter für ihre zahlreichen Förderprojekte mobilisiert - ein beispielhaftes Engagement, das einen gleichermaßen einen Beitrag zum Gemeinwohl und  zur Unternehmenskultur leistet.
 
2017 haben wir das Förderkonzept der Veolia Stiftung überarbeitet und den Vorstand neu besetzt. Die zukünftigen Förderbereiche der Stiftung -  Schutz von Wasserressourcen und Biodiversität​, Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft - orientieren sich an den drei Geschäftsbereichen von Veolia in Deutschland. Um die Wirkung unserer Stiftungsarbeit zu verbessern, setzen wir zukünftig verstärkt auf Kooperationen mit anderen Stiftungen – sowohl in der Rolle als Förderer, aber auch als operativer Partner. ​​
Etienne Petit Porträt square
Die neuen Arbeitsgebiete der Veolia Stiftung



Der Zukunft der Veolia Stiftung blickt Etienne Petit, Generaldirektor Veolia Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Stiftung, mit großen Erwartungen entgegen. „Ich sehe großes Potenzial, mit unserer Stiftung einen ​zusätzlichen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz, aber auch zum gesellschaftlichen Zusammenhalt zu leisten. Künftig werden wir unsere fachliche Expertise in eigens initiierten Projekten bündeln und damit auch in unserer Stiftungsarbeit ganzheitliche Lösungen zur Ressourcenschonung entwickeln und unser Wirken weiter verstärken können.“