Mitarbeiter als Projektpaten



Als Unternehmensstiftung sehen wir die Chance, über die Förderung gemeinnütziger Projekte hinaus die Zusammenarbeit engagierter Menschen aus unserem Unternehmen mit dem gemeinnützigen Sektor zu fördern. Daher stellen wir jedem geförderten Projekt einen/e Veolia Mitarbeiter/in als Pate zur Seite. Dieses Markenzeichen der Veolia Stiftung nennt sich Patenschaftsmodell.
 
Patenschaftsmodell
2013_NABU Gifhorn_Neue Brücken

Seit Gründung der Veolia Stiftung haben 320 Mitarbeiter der Veolia sich aktiv als Pate in unseren Förderprojekten engagiert. 

Die Patenschaft wird von einem Beschäftigten übernommen, der an einem zum Projekt nahegelegenen Unternehmensstandort tätig ist. Die Patinnen und Paten stellen dem Projektträger Zeit und Fachwissen zur Verfügung, um die erfolgreiche Projektumsetzung zusätzlich zu befördern. Sie besuchen das Projekt vor Ort, geben gegenüber dem Team der Veolia Stiftung eine persönliche Einschätzung ab, begleiten den Projektfortschritt und überreichen dem Projekt im Falle einer positiven Förderentscheidung den Förderscheck. Die Suche nach einem Paten erfolgt durch das Team der Veolia Stiftung. Projektanträge können aber auch über Geschäftsführer oder Mitarbeiter von Veolia in Deutschland an die Stiftung herangetragen werden - oftmals übernehmen diese dann auch die Patenschaft für das Projekt.